Chess Meeting – Schach Insider Magazin

Sie interessieren sich für Schach? Eine der faszinierendsten Denksportarten. Hier bei Chess Meeting finden Sie Schach Infos, Regeln & mehr

Sie kennen sich mit Schach nicht so aus, interessieren sich aber dafür und suchen nach einigen Schach Infos? Dann sind Sie hier richtig! Schach ist durch die Netflix Serie „The Queens Gambit“ neuerdings wieder ins Bewusstsein der Massen gezogen worden, und viele Leute interessieren sich nun für Schach Regeln, Schach Infos und auch die Frage, ob man auf Schach Wetten kann. Hier einige der wichtigsten Schach Infos!

Chess Meeting

Die Grundregeln, einfach erklärt

Viele Leute haben das Vorurteil, dass die Schach Regeln viel zu kompliziert sind und man schonmal vorweg zu den ganz Schlauen gehören muss, um alles überhaupt zu verstehen. Das stimmt aber eigentlich gar nicht – die Schach Regeln an sich sind eher simpel. Wir erklären es Ihnen in Kürze:

Stellen Sie sich vor, das Schachbrett ist ein Schlachtfeld und auf jeder Seite steht eine Armee, schwarz und weiß. Beide Armeen sind identisch und bestehen aus jeweils 16 Figuren. Die Figuren haben verschiedene Formen und Namen, die darauf hinweisen, wie sich diese Figur auf dem Schlachtfeld bewegen kann. Bewegt man eine Figur auf ein Feld, wo bereits eine Figur des anderen Teams steht, wird diese vom Spielfeld geworfen. Ziel des Spiels ist einfach, so viele gegnerische Figuren aus dem Spiel zu werfen, sodass der König letztendlich schutzlos dasteht und aufgeben muss, bzw. geschlagen wird.

Die Schachfiguren und was sie tun

Hier die Figuren jeder Seite und was sie können:

  • Königin: kann sich unbegrenzt in jede Richtung bewegen (jedoch nicht durch/über andere Figuren hinweg)
  • König: kann sich immer ein Feld in jede beliebige Richtung bewegen
  • Turm: kann sich nur gerade, aber beliebig weit bewegen
  • Läufer: kann sich nur diagonal, aber beliebig weit bewegen
  • Springer: kann sich zwei Felder gerade und ein Feld im rechten Winkel dazu bewegen und dabei auch andere Figuren überspringen
  • Bauern: ziehen immer nur ein Feld vorwärts – nur dann, wenn sie so eine gegnerische Figur schlagen können, dürfen sie auch ein Feld diagonal vorwärts

Die wichtigsten Schachzüge

Weiß man erst einmal auswendig, was welche Figur machen kann, geht das eigentliche Schach spielen erst richtig los und es wird interessant, denn jetzt geht es daran, wie man strategisch Züge machen kann. Hier haben wir einige der wichtigsten und am meisten gebrauchten Schachzüge aufgelistet. Die meisten davon beziehen sich auf die Eröffnung des Spiels, durch welche die Weichen für das ganze Spiel gestellt werden – oder aber beschreiben eine Verteidigungsmethode, was essenziell für einen Sieg ist.

  • Italienische Eröffnung
  • Sizilianische Verteidigung
  • Französische Verteidigung
  • Ruy-Lopez
  • Slawische Verteidigung
  • Milk

Schachzüge der Großmeister

Es gibt einige Schachzüge, die durch ihre Spitzfindigkeit oder schlichtweg Genialität in der Welt des Schachs als legendär gelten und oft analysiert und angewandt wurden. Beispiele hierfür sind Shirovs Läuferopfer, Vladimirovs Donnerschlag, Meiers spektakuläres Opfer, Desperado-Opfer von Bura, Endspiel-Opfer von Sanz, und Kholmovs Kombination gegen Bronstein. Diese aufregend klingenden Namen allein verraten schon, welche Sensationen diese ausgeklügelten Schachzüge auslösten, als sie von ihren Meistern in den wichtigsten Partien der Geschichte ausgeführt wurden.

Berühmte Schachspieler unserer Zeit

Es gibt unzählig viele Schachspieler, die über die Jahrzehnte in die Geschichte eingegangen sind, in dem sie diesen Denksport aufs nächste Level erhoben und die ganze Welt mit ihrem scharfen Geist erstaunten. Einige berühmte Namen sind zum Beispiel:

  • Garry Kasparov
  • Magnus Carlsen
  • Bobby Fischer
  • Coffee
  • Jose Raul Capablanca
  • Anatoly Karpov

Heute, ganz aktuell im Jahre 2021, ist der Sport natürlich längst auch unter Frauen beliebt, die nicht weniger gut darin sind. Es ist daher nicht überraschend, dass Jelisaweta Soloschenkina, Thalia Cervantes Landeiro, Yiyi Xiao und Filiz Osmanodja zu den aktuell besten Schachspielern zählen.

Kann man auf Schach wetten?

Natürlich! Auf Schach wetten ist vielleicht nicht so berühmt wie zum Beispiel Fußball oder Basketball Wetten, aber die Community der Schachspieler weltweit und auch in Deutschland ist groß genug, um auf Schach Wetten interessant zu machen. Während viele Webseiten Schach Infos anbieten und die Schach Regeln erklären, kann man dort leider nicht auf Schach wetten – wer dies tun will, der muss sich in der Regel nach einem Online Buchmacher umschauen. Davon gibt es unglaublich viele, aber längst nicht alle bieten es auch an, auf Schach zu wetten. Hierzu muss man sich einfach ein bisschen umschauen, bis man einen passenden Online Wettanbieter gefunden hat. Wenn Sie sich dann jedoch immer noch unsicher sind, welchen Anbieter Sie wählen sollen, dann hilft es, sich ein bisschen einzulesen und Erfahrungsberichte durchzuschauen. So lernt man, was einen guten Online Buchmacher ausmacht – zum Beispiel, welche Lizenz er haben sollte und welche Zahlungsmethoden am besten sind.

Häufig gestellte Fragen

Ist es wirklich so, dass beim Schach immer das weiße Team beginnt?

Ja, das stimmt, dies wird per Tradition so gehandhabt. Wer welche Farbe spielt, wird in der Regel ausgelost.

Wie kann man am besten schnell sehr gut im Schach spielen werden?

Vielleicht hören Sie es nicht gern, aber die Antwort ist wohl: üben, üben, üben! Spielen Sie online, schauen Sie bei den Turnieren zu und treten sie vielleicht sogar einem örtlichen Club bei.

Kann man auf Schach wetten, wenn man selbst gar nicht spielt?

Theoretisch ja - denn solange man die Regeln und die Züge gut kennt und immer genau versteht, was vor sich geht, kann man wetten - und hat wohl auch eine Chance auf Gewinne.

Kann man einem Online Buchmacher überhaupt trauen, wenn man auf Schach Wetten will?

Ja, solange der Anbieter eine gültige Lizenz hat, die von einer staatlichen Behörde vergeben wurde, ist alles legal und wird überwacht.

Muss man den Gegner immer mattsetzen, um zu gewinnen?

Nein, der Gegner kann auch aufgeben, oder seine Schachuhr kann ablaufen.

Recent posts

Menu

Pages